Montag, 29. April 2019

Google hat zahlreiche Internetprojekte unbrauchbar gemacht und will für seine API eine Kreditkarte sehen.

Google und sein Google Maps API war eine fantastische Möglichkeit für viele Einzelpersonen bis hin zu StartUps ihre Projekte mit Hilfe einer Karte oder einer Suchabfrage zu realisieren. Über Jahre war es sehr leicht dies zu programmieren und den passenden Quellcode kostenlos zu verwenden. Google half dabei zahlreiche fantastischer Webseiten zu realisieren.



2018 war damit Schluss. Die Google Maps API ist quasi kostenpflichtig geworden. Alles in allen kann man Google Maps API weiter verwenden aber man hat nur noch wenige Zugriffe auf die API im Monat zu Verfügung. Danach muss man für die Zugriffe, sprich die Besucher seiner Webseite, die Google Maps in irgendeiner Form benutzen, bezahlen.



Und da Google ganz bestimmt an das Geld der Projekte heran kommt muss man dort eine Kreditkarte (keine Prepaid, Girokarte, Google Pay etc.) angeben. Bis der Betreiber der Webseite das nicht eingestellt hat läuft seine Webseite nicht mehr. Das Resultat sind viele kleine und große Webseiten, die zur Zeit nicht funktionieren.

Eine Alternative, wie Leaflet oder Openlayers sind zwar schön und gut aber zum Teil nicht so einfach zu programmieren. Eine Flucht von Google Maps zu Leaflet ist aber deutlich erkennbar.

Es ist doch immer das gleiche im Internet. Erst ist alles schön kostenlos. Die vielen Webseiten und Projekte nutze der Google Suchmaschine sehr. Und jetzt will man Geld sehen.





0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts