Donnerstag, 5. November 2009

Rezension: Atlas der wahren Namen - spannend und witzig weltweite Namen von Ortschaften anaylsiert und interpretiert

Wussten Sie, dass die Hauptstadt von "Volksland" (Deutschland) dem Namen nach eine "Sumpfstadt" ist? Und dass sich hinter der "Stadt der Bootsleute" Paris verbirgt? Der Atlas der wahren Namen mit seinen fantastisch gedruckten Reliefkarten gibt mehr als 2.300 Orten, Ländern, Gewässern und Gebirgen ihre wahren Namen zurück. Ein faszinierendes Vergnügen auf 96 Seiten. Im Buchhandel kostet das Buch 19,90 Euro.

Meine Meinung zum Buch:

Eine witzige und spannende Idee. Wer weiß schon was wirklich der eigene Stadt- oder Ortsname bedeutet! Köln bedeutet Niederlassung, Eschen ist Essen, Hamburg heißt Uferburg, Frankfurt so viel wie "Freienfurt am Sumpfigen" und München "Bei den Einsiedlern". Witzige Idee.

Aber Achtung. Nicht alle Namen wurden exakt sondern nur annehernd gedeutet und wenn dann wurden nur die jetzigen aktuellen Stadt-, Ort- und Landnamen "übersetzt". In jeden Namen steckt aber ein Fünkchen wahrheit drin, wenn man schon weiß, daß der Stadtname eine andere Bedeutung aufweißen kann. Im Register wird manchmal außerdem weitere Deutungen aufgelistet. Ein Landkartenlaie würde aber eine bessere Orientierung im Buch gut tun und neben dem "wahren Namen" auch den heutigen Namen brauchen.

Die meisten Rezensionen auf Amazon wahren begeistert. 

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts