Dienstag, 10. Februar 2009

Navteq macht Map24 blauer

So langsam sieht man, daß Navteq das erfolgreiche deutsche Map24 übernommen hat. Man sieht es jetzt sogar neben dem Logo auch jetzt im Design der Karten. 


So wurde das Design und Style der Karten verändert. So sind viele Dinge, wie Autobahnen und (unglücklicherweise) Kreisstaßen blau geworden. So wichtig sind Kreisstraßen eigentlich nicht das sie jetzt sehr deutlich zu erkennen sind und zum Beispiel in Köln als Autobahn falsch interpretiert werden könnten. 

Viele weitere Layer, wie etwa Wälder und Parks sind aber endlich überhaupt oder besser dargestellt. Das aber Industriegebiete nur noch schwach mit Wohngebiete zu unterscheiden läßt, dürfte Geschmacksache und zum Style von Map24 jetzt sein.  Auch sind Eisenbahnstrecken jetzt  schöner und lesbarer zu erkennen. Nur die Bahnhöfe sind nicht mehr zu finden.

Die Stärke von Map24 ist aber immer noch die "Randinformationen". Unzählige POI (Interessante Einrichtungen und Sehenswürdigkeiten) sind als Symbol vorab in der Karte dargestellt. Dies ist jetzt durch das neue Design der Karten viel deutlicher zu erkennen. In so mancher Innenstadt wird man fast davon erschlagen und wegschalten laßen sich die vielen Symbole leider nicht. Auch ist es klasse, daß man momentane Staus und Baustellen auf Autobahnen zu erkennen. Praktischerweise sind auch Radarfallen in der Karte zu finden.

Klassische Navteq Probleme kann man aber auch bei Map24 erkennen. 

Es werden viel zu viele Feldwege, die zwar befahrbar sind aber nicht befahren werden dürfen, als ganz normale Nebenstraße dargestellt. Wer die Karten nur ausdruckt und nicht routet wird die Feldwege als befahrbare Straße interpretieren und befahren wollen.

Auch werden Straßen, die nur für Anwohner und Leute mit Anliegen befahrbar sind als normale Nebenstraße deklariert und in der Routenplanung behandelt. 

Schade dürfte auch immer noch die Tatsache sein, daß man bei Navteq Daten nie in der Karte selber Hausnummern erkennen kann. Der Routenplaner kennt die Hausnummern aber. Wäre doch sinnvoll das man es auch in der Karte sehen könnte.

Alles in allen sind das die größeren kleine Bugs momentan die man auf die schnelle erkennen kann, die Navteq sicherlich sehr dringlich lösen wird. Die Karten sind auch so sehr lesbar und viel umfangreicher als alles anderen, sei es Google Maps, Falk, Stadtplandienst und ViaMichelin.

7 Kommentare :

Anonym hat gesagt…

Hallo,

die POI Symbole kann man ausblenden, wenn man direkt über der Karte das Werkzeugsymbol (ganz rechts) anklickt. Dann im sich öffnenden Fenster POI Kategorien an- oder auswählen.

Die Feldwege dienen unter anderem dem Fußgänger/Fahrrad-Routing. Einfach mal "Routenoptionen einstellen" anklicken, dann "Routenoptionen ändern" aufklappen und bei Routenart "Fußgänger" auswählen.

Philip

Anonym hat gesagt…

Ach ja, schon gesehen wieviel besser die Satellitenbilder geworden sind?

Philip

Michael Ritz hat gesagt…

Also die Luftbilder sind die alten und die Satbilder meine ich auch. Die sehen auch nicht besser oder schlechter aus als bei allen anderen, sind sie doch alle von der gleichen Quelle.

Michael Ritz hat gesagt…

Danke für den Tipp für das ein- und ausschalten der Karteninhalte. Ich hatte auch nach Einstellungen gesucht aber der noch Buglastige "Name" des Symbols "TT_SURF_SETTINGS" interpretierte ich eher für Interneteinstellungen etc.

Anonym hat gesagt…

oh shit!

wir sind gerade abgemahnt worden (1000Euro) von navteq weil ich eine 300px anfahrts-kartenbutton gemacht habe (screenshot von map24 im jahre 2005) für meinen kunden seine homepage. ich habe auch auf map24 verlinkt und wollte alles richtig machen und habe mir nichts weiter gedacht.

ich bin sehr enttäuscht da ich eigentlich das service von map24 nutzen wollte und in ihrem sinne darauf verlinken wollte- nun werde ich dafür bestraft mit 1.000Euro!

die karte ist aber nicht die aktuelle, sie hat eine andere farbe aus 2005 vor der übernahme von NAVTEQ und hat auch andere dinge eingezeichnet. können die mich dafür wirklich abmahnen, ich finde sowas schon sehr schlimm von navteq, dass die so mit ihren kunden umgehen :(

heutzutage muss man echt aufpassen welche services man nutzt im netz. 1.000euro ist für mich sehr viel geld da ich zur zeit noch student bin und nur geringfügig selbtändig.

ich möchte noch sagen das ich den kleinen anfahrtsplan nicht zum verkauf angeboten habe und die seite meines kunden nichts mit karten oder so zu tun hat, der hat selbst nur einen kleinen laden.

bin schon sehr verzweifelt! hat jemand einen tipp?

Michael Ritz hat gesagt…

Hallo,

1000 Euro sind viel zu hoch und vor Gericht nicht durchsetzbar. Es gibt klare Regeln an dem sich alle Verlage und Kartenlieferanten halten müssen. Es gibt auch ein Gerichtsurteil was sagt, wie viel Euro Map24 und andere verlangen kann. Ich meine mich an eine Summe um die 200 Euro zu erinnern. Bitte mal nach Lizenzgebühren für Kartenausschnitte (oder so ähnlich) bei Google suchen ...

1.000 Euro ist jedenfalls ein Witz, worüber auch jeder Anwalt lachen würde, weil es in keinem Vergleich zu einem 300px Ausschnitt steht.

Michael Ritz hat gesagt…

Ansonsten kann ich für solche Fälle nur OpenStreetMap empfehlen. Die haben sowieso für Deutschland die aktuellsten Karten und werden von Tag zu Tag immer besser. Diese Karten zeigen sogar so banale Dinge wie bebaute Flächen (im Gegensatz zu Navteq Map24) ...

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts