Mittwoch, 12. Oktober 2016

Europakarte zeigt wie Hoch die Zahl der Immigranten zur Gesamtbevölkerung ist - Europa mit Deutschland bei 11%. Schweiz dank Deutsche bei 29%, Osteuropa will keine Flüchtlinge aber massiv auswandern

Diese Europakarte zeigt den Anteil an Einwanderer zur Gesamtbevölkerung eines Landes. In Deutschland sind 11,1% der Menschen Immigranten. Diese Deutschen hingegen beeinflussen in der Schweiz einen massiven Anteil von 28,9% der Menschen dort. Der Schweiz fehlt es bis heute immer noch an Fachkräften. In Luxemburg ist der Wert sogar bei 44,5%.

In den meisten europäischen Ländern liegt der Wert bei dem was Deutschland hat. Große Ausnahme sind die Länder die sich besonders gegen die aktuellen Flüchtlingsströme wehren und protestieren. In Polen liegt der Wert bei gerade mal 0,9% der Gesamtbevölkerung. Ungarn bei 3,1%. Bulgarien bei 1,3%.

Den Syrien Krieg sieht man vor allen durch die hohen Werte im Libanon, Jordanien und Saudi-Arabien.


Von 1000 Menschen sind mit Ein- und Auswanderung, Geburtenrate, Sterberate, Lebenserwartung und Fruchtbarkeitsrate exakt 1,24 Menschen in Deutschland neu dazu gekommen. In der Schweiz gerade mal 4,74. In den meisten westeuropäischen Ländern bewegt sich der Wert um 4 von 1.000 herum. Osteuropa stirbt dagegen aus. Hier sind die Werte öfters im Minus.

Im Fall von Syrien und den benachbarten Ländern sieht man große Auswanderungenwellen wie in Syrien und Jordanien zu sehen. Die Länder platzen aus allen Nähten voll mit Flüchtlingen, wie im Fall des Libanon.


Massive Auswanderungen von Wirtschaftsflüchtlingen erkennt man generell in den Ländern, die selber kaum bis keine Flüchtlinge aufnehmen. in ganz Osteuropa wollen mehr als 10 von 1.000 Menschen auswandern. In Bosnien-Herzowina 30, Albanien 28, Kosovo 20, Montenegro 18, Moldawien 18 und Polen 11 von 1.000 Menschen. Die Werte ähneln sich überraschenderweise mit denen aus Syrien.

Quelle: CIA WorldFactbook

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts