Sonntag, 9. Oktober 2016

Deutschlandkarte - Einwanderung und Ausländerfeindlichkeit in Deutschland im direkten Vergleich

Die Washington Post hat eine Deutschlandkarte erstellt, die die Einwanderung einzelner Bundesländer farblisch und die Ausländerfeindlichkeit.

Da wo es kaum Ausländerfeindlichkeit gibt, mit Ausnahme von Schleswig-Holstein, Hamburg und Saarland sind mehr als 50.000 Flüchtlinge untergekommen. Da wo der Hass auf Ausländer am höchsten ist, wie vor allen in Sachsen aber auch in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin und Brandenburg sind weniger als 50.000 Flüchtlinge pro Bundesland.

Als Fazit ob Flüchtlinge willkommen sind, muss man sagen, dass wenn sie nach Westdeutschland kommen, diese willkommen sind. In Ostdeutschland leben sowieso kaum Ausländer und was man nicht kennt, wird dort gehasst.





Quelle: Washington Post / Daten: Kiel Institut für Weltwirtschaft / Stand: 2015

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts