Dienstag, 26. Juli 2016

Katastrophe! Neues Update von Google Maps macht Kartendienst immer unübersichtlicher und bleibt auch weiterhin sehr oft fehlerhaft und schlampig

Google hat mal wieder mal seinen Kartendienst überarbeitet. Wenn man so was in den letzten Jahren mitbekommt, dann bedeutet das im Fall von Google Maps, nichts gutes. Und so wurden die Erwartungen auch bestätigt.

Das gravierende Problem, die fehlerhafte Darstellung von Gebäuden auf der ganzen Welt

Immer noch stehen, wegen des schlechten Layouts und der Darstellung von Straßen, die in den Zoomstufen wo Gebäude dargestellt werden, überall auf der Welt, Gebäude auf den Straßen statt wie man es im Luftbild oder in der Natur sieht, schön neben der Straße.  - Google begreift einfach nicht, dass man hier die Breite der Straße, die man in der Karte sieht, dünner zeichnen muss. Außerdem stimmen die Koordinaten der Gebäude sehr oft nicht. Das Problem ist gravierend und verwirrt die Nutzer massiv. Es ist so unübersichtlich selbst am Stadtrand in einer Spielstraße.

Überall verschwinden Straßen unter Gebäuden. Schlechtes Layout und ungenaue Daten.


Google Maps wird farbig und auch wieder nicht

Jetzt werden Gebäude mit Ladenlokalen, Shops, Immobilienmarkler, Altenheime, Restaurants, Friseure die in Google eingetragen sind in Google Maps zusätzlich zu einem Symbol und dem Namen de Geschäfts orange dargestellt. - Ein richtiges System was orange aber dargestellt wird und was nicht ist nicht zu erkennen. Wer denkt, dass nur Geschäfte orange dargestellt werden täuscht. Apotheken bleiben grau. Banken, der Friseur, die Post und ein Supermarkt kann beides sein. Das Altenheim ist auch in Orange. Und die große Anzahl an Locations und Ladenlokale, die nicht in Google Maps eingetragen wurden bleiben grau. - Ergebnis ist ein Flickenteppich von orangenen und grauen Gebäuden. Das zeigt nur, das Google Maps, im Gegensatz zu OpenStreetMap, noch lange nicht so viel in seiner Karte darstellt und mit der orangen Sache keine wirkliche Übersicht bringt. Jedes Branchenbuch mit Karte, wie die Gelben Seiten oder "Das Telefonbuch" weiß mehr.


Google Maps zeigt im Kartenbild nicht automatisch Hausnummern

Auch weiterhin verzichtet Google in Google Maps unglaublich auf die Darstellung von Hausnummern. Nur wer in die Karte klickt bekommt Informationen. So ist und bleibt es unübersichtlich.

Google Maps wird Kontrastärmer - Eine graue wischiwaschi Optik im Perfektion

Google Maps sieht sich scheinbar nicht als ein normaler Kartendienst sondern als Grundbasis zur Darstellung von Informationen. Die eigentliche Karte steht im Hintergrund und wird von Update zu Update immer grauer und blasser. Mit einer Straßenkarte, wie aus dem Buchhandel hat das nichts zu tun und bei einem Ausdruck muss man den Kontrast am Drucker stärker einstellen um überhaupt noch was in schwarzweiß zu erkennen. In Bunt lohnt sich das bei den drei Farben sowieso nicht mehr. Die weißen Hauptverkehrsstraßen, die fehlenden Ortsnamen, die magere Beschilderung, die wenigen Details machen Google Maps zu einer einfachen und schlechten Kartendienst.



Google Maps hat die Technik, die Daten und das Wissen. Problem nur, dass die Macher von Google Maps keine Ahnung haben, von dem was sie da machen.

Diese schlampige Darstellung von Gebäuden und Straßen, die jeder sieht überall auf der Welt nicht funktioniert, diese wenigen Informationen im Kartenbild, diese graue Wischiwaschi Darstellung von Straßen und Gelände und das fehlen von Hausnummern im Kartenbild, sind wirklich schrecklich und eine Unzumutbarkeit. Wenn die Technik nicht funktioniert, dann sollte man einzelne Features lieber einstellen oder überarbeiten, statt Millionen von Menschen zu verwirren und irritieren.

OpenStreetMap ist deutlich besser als Google Maps. Problem ist nur, das dort kein vernümftiger Routenplaner, eine viel zu einfache Suchmaschine und keine eigene App existiert.







0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts