Freitag, 26. Februar 2016

Immer schlimmer! Google Maps entwickelt sich zum hässlichsten, fehlerhaftesten, unübersichtlichen Kartendienst der Welt - Graue Welt, fehlerhafte Gebäude, keine Hausnummern und wenige Informationen

Google Maps hat sich zu einem hässlichen Entlein entwickelt. Überall wo man nur hin schaut stehen Gebäude in Straßen. Ob in der Stadt oder auf dem Land, dass Bild ist das selbe. Dann dieses grässliche Grau. Graue Häuser, graue Straßen und graue Welt. Traurig. Die Karte verkommt zu einer Vorlage für die Suche auf Google. Eine echte Karte sieht doch anders aus.

Man merkt Google Maps an, dass hier riesige Probleme mit der korrekten Darstellung von Layern existieren (Siehe Bild).

Fußgängerzonen und Wege gibt es in drei verschiedenen grau Tönen. Plätze werden darunter in dunkleren Grau angedeutet, dabei ist die Straße darüber extra eingezeichnet. Dazu gibt es noch graue Straßen bzw. Wege die gestrichelt sind. Je nach Straße werden diese in unterschiedlichen Breiten dargestellt. Ein Durcheinander der schlimmsten Sorte. Dabei ist das in unserem Beispielen von Hamburg und Düsseldorf fast nur eine große Fußgängerzone wo man hätte alles einheitlich zeigen müssen und je nach Situation den Namen der Straße oder Platz anzeigen sollen.

Dann noch diese Symbole. Überall Symbole. Statt diese im Umfeld des Eingangs zu plazieren existieren Symbole gerne mal im freien Flug.

Dann liegen diese Straßen viel zu oft auch in Gebäuden (!) weil die Darstellung der Wege mangelhaft ist.

Außerdem fehlen hier Ampeln. Stilistisch muss man außerdem bemängeln das an am Anfang einer Einbahnstraßen sofort ein Pfeil stehen müsste. Sonst erkennt man nichts mehr.

Außerdem hat irgendein schlauer Mensch Hausnummern erfunden. Diese werden in Google nicht angezeigt. Wer soll mit diesen Kartenmüll noch was anfangen außer wenn er die Suchmaschine von Google nutzt und das Ergebnis in einer Karte anzeigt oder eine einzelne Hausnummer sucht?

Hamburg - Zum heulen. Eine Fußgängerzone in drei veschiedenen Grautönen,  vier verschiedenen Darstellungsformen, öfters auch unter einem Gebäude liegend, mit oft unglücklicher Darstellung von Locations und auch noch weiteren grauen 3D-Gebäuden. Dann noch graue Flächen und graue Linien. Zum Kotzen schön grau. Und Hausnummern fehlen auch noch. 

Das gleiche in Düsseldorf. Wo sind die Straßen hin? Dieses Bild zeigt die Innenstadt von Düsseldorf. Besoffene könnten so wie es aussieht gut und gerne gegen eine Häuserwand rennen. Die Straßen sind in Natura viel breiter bzw. die Gebäude schmäler. Hier stimmt nichts. Der Überblick ist dahin.



Das nächste Bild zeigt eine Art von Übersichtskarte von Hamburg. Eine klasse Straßenkarte wäre das eigentlich. Nur fehlen hier wichtige Informationen Hier will der Nutzer erfahren wie er in die Stadt kommt. Autobahnausfahrten sind nicht zu erkennen. Geschweige Autobahnausfahrtsnamen und -nummern. Bahnhöfe und S-Bahnlinien wären außerdem sehr hilfreich. Wo liegt eigentlich die Innenstadt, wo der Zoo, Stadion, Messe und der Eingangsbereich des Flughafens?



Google Maps hat umfangreiche Informatonen und ein ideales Branchenbuch was vieles kennt. Diese Menge an Informationen wird aber chaotisch, unsortiert und schlecht präsentiert. Hier muss dringend angesetzt werden. Sonst bringt eine umfangreiche Karte genauso wenig wie eine leere Karte auf Here Maps und ViaMichelin.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts