Mittwoch, 4. November 2015

Das Bundesamt für Verbrauchschutz und Lebensmittelsicherheit sagt (kompliziert) wer die Milch, Joghurt, Schinken und Schmierkäse (nur) in Deutschland produziert hat! Der Bauernhof bleibt weiterhin unbekannt.

Wollen sie wissen woher ihre Milch, Käse, Schinken, Joghurt oder Muscheln her kommen? Die Produktionsfirma (die in der Regel sowieso schon auf dem Produkt steht) kann man herausfinden.


Auf vielen Produkten aus dem Kühlfach der Supermärkten und Discountern gibt es kleine Hinweisnummern. So findet sich auf der Milch, den Schinken, Leberwurst, Fleischsalat und anderen Produkten ein kleiner Kreis mit einem Code, die Lebensmittel-Zulassungsnummer, darin. Auch für Muscheln, Fisch, Eier, Froschschenkel und Schnecken, Tierfette und Grieben, Mägen, Blasen, Därme, Gelatine und Kollagen gibt es diese Nummern.

DE EV 1612 EG oder DE NW 401 EG sind klassische Codes. DE für Deutschland, FR für Frankreich, NW für Nordrhein-Westfalen, BY für Bayern und so weiter.

Das Formular auf dieser Seite funktioniert nur mit "neuen" Nummern, die 5 Stellig sind. Die normalen, die man hier als "alte Nummer" bezeichnet und die jedes Lebensmittel in meinen Kühlschrank hatte, kann man aber in der jeweiligen Rubrik eingeben.
Auf dieser, etwas versteckten, Webseite des Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit, kann man diese Codes eingeben und erfährt welche Firma, Metzgerei, Molkerei dahinter steckt. Dies funktioniert aber nur bei 5-stelligen Zahlen und nur für Deutschland.


Bei 3-stelligen Zahlen, die man fast überall findet, müssen sie die passende Rubrik finden und die Zahl dort unter "Alte Zulassungsnummer" eingeben. Aber auch hier gibt es nur Produkte aus Deutschland.

Die Milch mit "DE NW 401 EG" kommt von der Molkerei FrieslandCampina.
Welcher Bauer bleibt aber weiterhin unbekannt.

  • Meine Milch (DE NW 401 EG) kommt von Campina in Köln. 
  • Meine Leberwurst (DE SH EV 3 EG) von Rewe kommt aus Schleswig-Holstein,
  • Der Fleischsalat von Ja! (DE EV 1612 EG) was auch eine alte Nummer ist kommt von Füngers Feinkost aus Oranienburg
  • Der delikates Bierschinken (DE HE 10441 EG) kommt von Wilhelm Brandenburg aus Dreieich.
  • Die Milbona H-Milch aus dem Lidl (DE MV 006 EG) kommt von Arla Foods aus Upahl
  • Der Bauer Johurt kommt logischerweise aus Bayern (DE BY 13112 EG) ist klar. Steht ja drauf.
  • Der Bresso Feine Kräter kommt aus Frankreich (FR 16 277 001 CE). Wo genau kann man im Kleingedruckten erahnen. Auf der Webseite erfährt man nichts!

Für ausländische Produkte die man auch in der Kühltheke bekommt wird es extrem schwierig. Das der Bresso aus Frankreich kommt kann man am "FR" erkennen. Aber genaue Details erfährt man weder vom Bundesamt, noch von der EU sondern von einer französischen Webseite. Wer kann Französisch?

Kommentar: Die Lebensmittel-Kennzeichnung ist eigentlich ein Witz. In der Regel steht die Adresse der Produktionsfirma sowieso auf dem Produkt. Auf Billigmarken oder NoName-Produkten ist das schon sinnvoll. Man erfährt woher die Milch oder Schinken kommt. Wenn ein Produkt aus dem Ausland kommt scheitert die tolle Idee und von welchem Bauern oder Region das Produkt zusammengestellt wurde, bleibt weiter im Unklaren. Die Sachen können doch auch importiert sein!? Fast sinnlos also!


Links in der Übersicht:

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts