Mittwoch, 17. Juli 2013

Google Maps Update fehlgeschlagen - Google Maps zeigt die Welt gräulich, kalt und unübersichtlich sowie verschweigt viele Informationen

Ab sofort kann man (leider) das neue Google Maps ausprobieren. Das alte Google Maps hätten sie lieber laufen lassen.

Die Suchmaske ist jetzt im Kartenbild eingebettet und diverse Bilder können in der unteren Leiste einblenden lassen. Schön für Touristen! In der Suchmaske kann man alles finden, was man eigentlich finden möchte. Ins Detail kann man aber nicht gehen. Nach Themen, Filialen oder Rubriken, wie im Fall eines Branchenbuchs kann man nicht suchen. Insgesamt findet man aber doch recht viel und die Bewertungen zu den einzelnen Locations sind praktisch.

Der Routenplaner versucht sich jetzt mit Alternativen Fortbewegungsmitteln. Neben dem Auto, zu Fuß, Fahrrad auch mit Bus- und Bahn. Das wird immer umfangreicherer aber auf dem Land wird das dann doch eher zur Lachnummer. In Innenstädten besonders in Metropolen ist das aber nützlich. Was mir auffiel ist, das man bei der normalen Routenplanung keine Zwischenstationen mehr einbauen kann.

Die Fahrradkarte und der dazu gehörige Routenplaner ist aber immer noch ein Witz. Hier fehlen Daten egal ob in Berlin, Düsseldorf oder in Viersen. Diverse weitere Kartenlayer fehlen (noch?) im Update. Ich hoffe das man die Kartenlayer einfach noch nicht zugeschaltet hat.

Die normale Karte von Google wird immer schlechter. Ich bin echt schockiert. Das Update hat aus Google Maps eine graue Brühe gemacht.

Das ist Köln. Selbst der Kölner Dom ist kaum wieder zu erkennen. 

Google Maps wirkt grau, trüb und unübersichtlich. Ist die Welt wirklich so kalt?

Beispiele die sofort im Kartenbild auffallen. Eine Einkaufsstraße kann man erahnen. Die Fußgängerzone von Köln sieht aus wie eine Nebenstraße mit ein paar Geschäften. Wer erkennt darin eine Fußgängerzone, eines der wichtigsten Straßen in Köln? Wichtige Verkehrsstraßen sind jetzt weiß, so wie Nebenstraßen, nur etwas dicker. Besonders auf großen Kreuzungen wo kleine und große Straßen sich tummeln wirkt das unübersichtlich. Wer soll diese Karten im ausgedruckten Zustand noch verstehen?

Manche Locations sind im Kartenbild drin und manche nicht. Wichtige Sehenswürdigkeiten oder Veranstaltungsorte sind sehr oft gar nicht richtig erkennbar oder fehlen sogar. Dafür kann man Straßennamen besser lesen wenn man mit dieser kleinen Schriftgröße klar kommt. Alles ist aber immer noch sehr klein geschrieben oder bei Kurven verengt dargestellt. Besonders in der vergrößerten Ansicht, sind Straßen und Gebäude immer noch in der kleinsten verfügbaren Schriftgröße dargestellt. Alles wirkt nicht optimiert zur Zoomstufe.

Google Maps lenkt auf Bewertungen auf Google+ um. Andere Bewertungsportale werden verschwiegen? Ist das noch der Sinn einer Suchmaschine "Google" oder nutzt Google Maps nur den Namen "Google"?

Wenn man sich die Videos zum Update von Google Maps anschaut versteht man den Sinn von Google Maps nicht mehr. Google Maps versucht den Nutzern Locations aufzulisten. Viele Bewertungen sollen die Nutzer auf die für jede Location verfügbares Google+ Profil locken. Nur. Google ist eine Suchmaschine. Wieso findet man keine Bewertungen, Informationen, Fotos von anderen Webseiten abseits von Google? Hotelbewertungen, Restaurantkritiken gibt es primär woanders. Dies erfährt der Nutzer nicht! Außerdem. Wieso gibt es auf Google Maps nur Karten von Google. Warum nicht andere Anbieter? Das ist doch der Sinn einer Suchmaschine wie Google? Alles im Netz aufzuführen, schön zu katalogisieren und aufzubereiten.

Wer was sucht oder routet sollte Google Maps nutzen. Wer konkret nach Locations und Bewertungen sucht sollte die normale Suchmaschine Google.de nutzen. Wer eine anständige vielseitigen Stadtplan braucht sollte OpenStreetMap nutzen.

Im direkten Vergleich zu Openstreetmap, Stadtplandienst oder ViaMichelin verliert Google Maps klar. Die Karten von Google Maps verkommen zu Übersichtskarten und das mit so grandiosen Daten. Mit einem Stadtplan oder eine Straßenkarte, die man vielleicht ausdrucken kann, hat Google Maps nichts zu tun. Mit Google Maps kann man trotzdem gut Sachen finden und mit dem Auto routen. Aber für mehr ... es fehlt ja sogar eine Synchronisation zu Google Maps für Android oder Google Maps Navigation. Ich muss am Handy immer noch all dies Routen und Adressen speichern, die ich schon am PC oder auf dem iPad eingegeben habe.

Zum Vergleich. Das ist OpenStreetMap für Köln. Die Karten top, die Suchfunktion aber zu einfach.


Link: https://maps.google.de/


0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts