Montag, 17. September 2012

Berlin am Meer? Geht nicht, gibts doch. Ein Traum wird Wirklichkeit.

Kartographen, vor allen in Deutschland, gehören, zum großen Bedauern, nicht zu den kreativsten Menschen. Ein wunderschönes Beispiel das dies hoffentlich nur ein Vorurteil ist zeigen Stephan Moskophidis und Carlos Borrel aus Berlin. Die beiden zeichnen einfach einen Stadtplan von Berlin aber diesmal viel schöner als sonst.

Berlin, eher gesagt Neukölln oder besser gesagt, dass bis 1920 existierende Rixdorf liegt jetzt am Meer. Das Meer, südlich im heutigen Berlin, gelegen ist so ideal zum Sonnenbräunen geeignet. Die Spree mündet jetzt an der Insel Trptow. Die Rixburg am Alten Hafen steht und schützt die Stadt. Es hat was von Amsterdam und Venedig.



Die zwei wollten so die lästigen Fehler der Kartenzeichner der Vergangenheit korrigieren. Das dabei Köpenick und Zehlendorf im Meer versunken sei nebensächlich erwähnt. Dafür hat der ehemalige Flughafen Tempelhof jetzt eine andere Aufgabe. Er ist jetzt zentraler Fährhafen mit Übersee-Terminal und Traumschiff. Der Plan kann man auf der Verlagsseite kaufen. Ideal für den Partykeller.





0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts