Sonntag, 29. Juli 2012

Skandal! Google hat WLAN-Daten bei Streetviewfahrten doch nicht gelöscht

"Huch! Wir haben ja doch nicht alles gelöscht.", ist ein Satz den man sich eigentlich, nicht nach einem Datenschutzskandal der Superlative bei Google, leisten darf. Dumm nur. In Großbritannien hat man das aber bei Google sagen müssen. The Telegraph, Stern und Caschys Blog berichtet darüber, dass Google geschlampt hat.



Damals wurde für Google Streetview in Europa neben Straßenaufnahmen auch WLAN-Netze gescannt. Sehr merkwürdig ist das ganze bis heute, gab es schon vorher Webseiten und POI Listen mit allen legalen offenen WLAN-Netzen überall dort wo Google Streetview realisiert wurde. Alles was Google mit der Aktion herausfand war die Anzahl der Menschen die WLAN-Netze zuhause haben und wie viele unwissende Menschen immer noch ein eigenes offene WLAN-Netze benutzen. Jedenfalls kam dabei heraus, das man die offenen WLAN-Netze nicht nur gescannt sondern auch versucht hat, in der Kürze der Zeit, abzutasten und auszulesen. Email, Passwörter, Dateien etc. hat Google auf seiner Festplatte im Auto darauf hin gespeichert. 

Google versprach, nachdem der Vorgang aufgedeckt wurde, diese Daten zu löschen. Dies ist wie jetzt herauskam in Großbritannien nicht passiert und immer noch sind "Reste" der Daten, die seit Dezember 2010 nicht mehr existieren sollten, entdeckt worden. Jetzt versprach Google ein weiteres mal die Daten zu löschen.

Wer glaubt jetzt nun Google und wer kontrolliert das, das auch wirklich alles gelöscht wurde und nicht doch noch eine Sicherheitskopie oder eine Festplatte mit Daten vergessen wurde?

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts