Donnerstag, 26. April 2012

Die Geschichte der Weltkarten - Homer, Hecateus, Hipparchus, Herodotus, Dikaiarchos, Eratosthenes, Hipparchus und Ptolemäus zeigten die Welt wie nie zu vor (900 v.Chr. - 160 n.Chr.)

Was sie hier sehen sind die ersten Weltkarten der Menschheit. 900 vor Christi erstellte Homer eine erste Weltkarte. 1000 Jahre später perfektionierte Ptolemäus diese Art von Weltkarte und bis 1508 gab es keine nennenswerte weitere Entwicklung in diesem Bereich auf der ganzen Welt.

Diese Verdeutlichung zeigen leserlich die Gebiete die Homer, Hecateus und Patoleme auf ihren Weltkarten zeigten.
Homer hat mit seiner Sicht schon 900 vor Christi (andere Quellen vermuten eher 850 bis 800 vor Christi) eine Weltkarte erstellt. Sie zeigt den östlichen Mittelmeerraum mit Libyen, Ähypten, Türkei, Griechenland und Sizilien. Alles weitere wie das restliche Europa wie sogar Spanien wird nur angedeutet. Auch Ätiopien wird hier schon wie das Schwarze Meer erwähnt.

900 v.Chr. -   Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1879/80 anklicken.
900 v.Chr. -   Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1895 anklicken.
Hecateus war 500 vor Christi schon was schlauer. Die Weltkarte zeigte schon mehrere Details, wie das rote Meer und den persischen Golf, im heutigen Kuwait. Spanien, Italien und das Schwarze Meer war ihm bekannt. Auch kennt man den ungefähren Flusslauf der Donau und die Alpen.


Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1879/80 anklicken.
500 v.Chr. -   Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1895 anklicken.

450 vor Christi zeigte Herodotus eine komplexere Weltkarte wie die von Hercateus. Indien wird  hier erwähnt.
450 v.Chr. -   Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1895 anklicken.
300 vor Christi zeigt Dikaiarchos nicht nur Indien sondern auch die Küste von Indien sowie Taprobane was das heutige Sri Lanka sein dürfte.  Auch Irland, Großbritannien, Dänemark und erste Ansäzte von Skandinavien und der Ostsee sind zu erkennen. Das Horn von Afrika und eine authentische darstellung des Persischen Golf ist zu sehen.

300 v.Chr. -   Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1895 anklicken.
220 vor Christi war das Wissen der Menschen schon deutlich komplexer. Eratosthenes zeigten auf ihrerer Karte große Teile von Europa, Nordafrika und Asien. Indien , Iran (Persien), Sri Lanka (Taprobane), Großbritannien (Britannia) und sogar Island (Thule) waren wie Marokko bekannt. 

220 v.Chr. -  Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1895 anklicken.
150 vor Christi erstellte Hipparchus eine neue Weltkarte mit einem ersten Koordinatensystem. Er reiste viel in Ägypten und im arabischen Raum und hatte so wertvolle Informationen gesammelt. So zeigt er natürlich in einer sehr realistischen Art die arabische Halbinsel und das Horn von Afrika. Auch der Mittelmeerraum ist hier sehr authentisch nachempfunden.

150 v.Chr. -  Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1879/80 anklicken.
150 v.Chr. -  Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1895 anklicken.

Strabo verfeinerte minimal die Karte von Hipparchus mit seiner Karte von 25 vor Christi. Viele Flüsse und einige Namen sind hier erkennbar.


25 v.Chr. -  Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1898 anklicken.


Pomponis Mela erstellte 43 nach Christi das älteste geographische Werk in lateinischer Schrift. Es umfasst nicht nur eine Karte sondern auch hunderte Handschriften und Erweiterungen.

43 n. Chr.- Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1898 anklicken. 

Claudius Ptolemäus hingegen zeigte 160 nach Christi noch mehr Details. Die Karte reichte bis nach Thailand und auch die chinesische Südküste wurde in den Karten wie weite Teile von Afrika bis nach Tansania und Sansibar wurden gezeigt. Der Flusslauf des Nils war bekannt. Skandinavien hingegen wie viele Inseln in Indoesien waren unbekannt. Warum man Sri Lanka (Taprobane) überdimensional darstellte und Indien so klein ist hingegen merkwürdig.

160 n.Chr. -  Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1879/80 anklicken.
160 n.Chr. - Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1895 anklicken.

Nach Ptolemäus wurde es ruhig und fast 1000 Jahre keine Veränderungen in der Darstellung der Welt. Im arabischen Raum wurde 1030 von Abu Rihan Birunensis eine Weltkarte erstellt, die Tibet, Thailand (Sin) und deutlich besser Sri Lanka zeigen. 

Jahr 1030 - Zum Vergrößern bitte die Zeichnung von 1895 anklicken.

Erst mit der Entdeckung von Nordamerika kam Bewegung in die Kartographie in Europa. Dank Waldseemüller, und Mercator gab es neue Arten von Weltkarten und generell wurde jetzt endlich einzelne Kartendarstellungen, Länderkarten, Stadtpläne und Informationen gesammelt und kartographisch festgehalten. Nicht ohne Grund waren Atlanten im 16. Jahrhundert die teuersten und wertvollsten Bücher.

Quelle: Wikisource / Wikipedia

0 Kommentare:

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts