Mittwoch, 5. Oktober 2011

Deutschlandkarte von 1939 zeigt die Autobahnteilstücke, die in 4 Jahren entstanden sind oder noch in Bau oder Planung sind

Wir schreiben das Jahr 1939. Österreich und das Sudentenland (Randgebiete des heutigen Tschechien) gehören zu Nazideutschland. Der zweite Weltkrieg steht mit dem Angriff auf Polen vor der Tür. Wichtig, auch wegen der Rüstungsindustrie aber auch generell für einzelne Industrien war die Fertigstellung von wichtigen Autobahnverbindungen in Deutschland, so dass Ware und Personen schnell und sicher, statt auf den langsamen und überfüllten Hauptverkehrsverbindungen, von A nach B transportiert werden konnten. Nicht durch die Stadt sondern um diese herum und ohne Kreuzungen sind die Autobahnen schnell sehr beliebt und wertvoll geworden.

(Klicken Sie zum Vergrößern auf die Karte. Quelle.)

Bis zum Ende der Bauarbeiten, die durch den Beginn des 2. Weltkrieges verfrüht beendet wurden fehlten noch einige wichtige Verkehrsverbindungen, die zum Teil erst weit nach dem 2. Weltkrieg fertiggestellt wurden. Bis Ende 1939 wurden die Autobahn zwischen Berlin und dem Ruhrgebiet noch komplett fertiggestellt. 2128 Kilometer wurden so seit 1935 fertiggestellt. Ein wahnsinnige Leistung die erschreckt, war das doch die Motivation für Adolf Hitler diese Straßen zu bauen.

Eine klassische Autobahnnummerierung, wie man es auf den heutigen Autobahnen kennt, gab es damals nicht. Auf der Autobahn gab es lediglich Wegweiser, die die Richtung der Fahrbahn zeigten. Trotzdem existierten Nummerierungen der einzelnen Teilstrecken. Sie werden in diesem Beispiel als Betriebsstrecken bezeichnet. Wie in dieser (sehr seltenen) Deutschlandkarte zu sehen sind hier die Nummerierungen zu sehen. Vor allen die Strecken bis 30 sind größtenteils realisiert worden.

(Klicken Sie zum Vergrößern auf die Karte Betriebsnummern der einzelnen Strecken von 1940.)
Eine weitere Nummerierung gab es für die Kostenkalkulation bevor die Strecke in Betrieb genommen wurde. Auf dieser Karte mit Stand von 1941 sieht man das gesamte geplante Streckennetz, etwas schematisch, aber korrekt dargestellt.

(Klicken Sie zum Vergrößern auf die Karte mit Stand von 1941. Quelle: Wolfgang Jäger)


0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts