Freitag, 16. September 2011

Kommentar: 8.36 Mio. Besucher reichen nicht! Navteq Map24 gibt es nicht mehr und Google Maps sowie Tele-Atlas jubeln auch noch!

Wie kann man nur bei Navteq und Nokia so dumm sein, den zweitgrößten Landkartenanbieter und Routenplaner und die einzige Antwort auf Google Maps, nicht nur in Deutschland, außer Betrieb zu nehmen? Diese Frage stelle ich mir schon seit dem es hieß, dass Map24 in OVI Maps integriert werden sollte.

8.36 Millionen Besucher und doppelt so stark wie Falk und ViaMichelin ... trotzdem offline!

Map24 wurde trotz der hohen Besucherzahlen, die zwar dramatisch gefallen sind, aber auch nur weil man diese Webseite nicht mehr gepflegt, ausgebaut und nur selten aktualisiert hat, nicht mit Nokia Maps verbunden, wie man es lesen kann, sondern einfach offline gestellt. Im August kamen 8.36 Millionen Besucher auf die Webseiten und riefen 87.78 Millionen Seitenaufrufe und trotzdem wird die Seite stillgelegt und mit was minderwertigen ersetzt. Falk kommt da gerade mal auf 4 Millionen und ViaMichelin auf 4.2 Millionen Besucher, für den gleichen Monat Solche Zahlen bedeuten bei der IVW, die die Besucherzahlen großer Webseiten errechnet, zu den größten Webseiten!

Qualitativ ist Nokia Maps in vielen Bereichen schlechter

Nichts an Nokia Maps, was die Rede Wert ist, ähnelt in Nokia Maps an Map24. 3D-Karten, flexible Kartenansichten, Luftbilder, Stauinfos, POI-Infos in und abseits der Landkarte, der Routenplaner ... alles ist schlechter.

Google Maps und Tele-Atlas jubeln über das Ende von Navteq Map24

Google Maps kann sich freuen. Die nächstliegende Konkurrenz ist jetzt noch viel weiter weg als Map24. Nokia Maps ist da nur ein Mitläufer neben Bing Maps, ViaMichelin und OpenStreetMap. Auf Map24 kamen im Monat +/- 10 Millionen Besucher. Die wird Nokia Maps angesichts der Konkurrenz nicht lange halten. Hätte man nicht besser, die gesunde Konkurrenz Map24 neben Nokia Maps weiter laufen lassen sollen, als das Feld mit Tele-Atlas Daten auf Google Maps zu überlassen?

Nokia Maps ersetzt das von Navteq gekaufte deutsche Map24
Der Plaztzhirsch Google Maps hat jetzt noch weniger erwehnenswerte Konkurrenz
und auch noch Tele-Atlas statt Navteq-Kartenkarten.
Auf Navteq.com befindet sich noch Navteq Maps, was von Map24 kommt.
Spekulation! Die Zukunft von Nokia Maps wird sicherlich Bing Maps werden.

Nokia kooperiert mit Microsoft. Microsoft dominiert mit Bing Maps. Wer braucht Nokia Maps?

Längerfristig gebe ich Nokia Maps keine Zukunft! Die strategische Zusammenarbeit alleine mit Microsoft bzw. im mobilen Bereich mit Windows Mobile steht da sicherlich im Weg. Microsoft will sicherlich nicht, dass Nokia Maps neben Microsoft Bing Maps auf Handys mit Windows Mobil existiert und da Microsoft gerne mal in der ganzen Welt Kartendienste und Routenplaner mit Bing Maps ersetzt und immer mehr überall Bing Maps auftaucht (wie bei Falk.de), kann man drauf wetten, dass aus Nokia Maps bald Bing Maps wird oder einfach offline gestellt wird. Was will Nokia auch mit einem "nur" Kartendienst und Routenplaner auf dem PC und Laptop, ist man doch eher ein Handyhersteller?

Navteq verliert Bekanntheitsgrad durch den Wegfall der Marke Navteq Map24

Navteq, was zu Nokia gehört und ursprünglich Map24 gekauft hat, ist der Verlierer. Bing Maps, was sicherlich der führende Kartendienst mit Navteqdaten ist, wird sicherlich kein Aushängeschild für Navteq werden, informiert Bing Maps noch nicht mal im Kartenfenster, dass es sich bei den dargestellten Kartendaten um Navteq handelt.

Die Entscheidung Map24 offline zu stellen ist für Navteq und Nokia ein großes Eigentor. So ein dummer Schritt, der sicherlich nicht von Navteq oder von Menschen die Ahnung vom Internet sondern nur vom mobilen Internet haben, getroffen wurde, ist mir nicht bekannt. Mit diesen Besucherzahlen und den Seitenaufrufen sind Werbeeinnahmen in Hülle und Fülle möglich. Gejubelt wird jedenfalls heute bei Google Maps und Tele-Atlas sowie natürlich auch bei Bing Maps und OpenStreetMap.

(Dies war ein Kommentar und eine Meinung zum Ende von Map24 von Michael Ritz.)

14 Kommentare :

Andreas Ebert hat gesagt…

Kleine aber wichtige Korrektur: visits sind keine Besucher sondern Besuche

Atalanttore hat gesagt…

Das war bestimmt eine Entscheidung von ganz oben, da der aktuelle Nokia-Chef Stephen Elop bis vor einem Jahr noch Microsoft-Manager war und bei Nokia konsequent die Weichen in Richtung Redmond stellt. Genauso war es mit dem Aus für MeeGo oder der Entscheidung ihre fertig entwickelten Top-Smartphones nicht auf den Markt zu bringen. Alles hirnrissig, außer man peilt eine Übernahme durch Microsoft an.

Anonym hat gesagt…

Zu behaupten das map24 gut war wage ich zu Bezweifeln.
Mich würde interessieren wieviele der Besucher über einen Anfahrtsplanlink oder ähnlichem auf map24 kamen. Das Interface und die Bedienung von map24 war jetzt nicht so überzeugend das es viele Leute zu Stammnutzern macht.

Anonym hat gesagt…

AFAIK will Microsoft auch bald OSM als Kartenanbieter nutzen. Zumindest hatten sie deswegen mal Steve Coast eingestellt.

lowin hat gesagt…

Die Qualität von Nokia-Maps ist unzumutbar. Irgendwie habe ich den Eindruck, daß Nokia sich selbst kurz oder lang überflüssig machen möchte. Zuerst geschlafen, nann war ia immerhin markführer, und dann permanennt die vorhandenen Kunden verärgern. Sinnvolle App´s? Fehlanzeige. Und jetzt das Abschalten von Map24, Dummheit³.

Sebastian Kurme hat gesagt…

Lieber Herr Ritz,

bereits im letzten Jahr haben wir die registrierten Map24 Nutzer per Newsletter darüber informiert, dass Map24 mit Nokia Maps (damals Ovi Maps) verschmelzen wird.
Dieser Prozess wurde in anderen Ländern begonnen und nun auch in Deutschland in die Tat umgesetzt. Auf www.maps.nokia.com können Map24 Nutzer nun die gesamte Funktionsvielfalt, die sie von Map24 gewohnt sind, nutzen. Natürlich ist uns sehr an der weiteren Verbesserung des Dienstes gelegen und somit nehmen wir Ihr Feedback dankend auf.
An dieser Stelle möchten wir einiges aus Ihrem Beitrag ins rechte Licht rücken:

1. ) Die Funktionsvielfalt von Nokia Maps ist beachtlich. Es basiert auf denselben Kartendaten unserer Tochterfirma Navteq wie Maps24. Die Routenplanung ist sowohl für Autofahrer als auch für Fußgänger optimiert, es gibt Millionen von POIs mit Informationen, die sowohl aus professionellen Quellen wie Reiseführern als auch von Nutzern stammen, und Verkehrsflußinformationen in Echtzeit geben schon vor Fahrtantritt einen Überblick über die aktuelle Verkehrslage. Darüber hinaus lassen sich mit sogenannten „Heat Maps“ in weltweit 56 Städten auf einen Blick besonders beliebte Gegenden in unterschiedlichen Kategorien entdecken, und das Feedback, das wir für unsere fotorealistischen 3D-Karten für Städte und ihre Umgebung bekommen haben, ist außerordentlich positiv. Somit können wir ihre Feststellung, dass Nokia Maps schlechter sei als Map24 leider nicht nachvollziehen.

2.) Einen besonderen Vorteil haben Besitzer von Nokia Smartphones, die Nokia Maps im Web ganz einfach mit Nokia Maps auf ihrem Smartphone synchroniseren können. So können sie z.B. im Web sowohl Orte finden und diese als Favoriten abspreichern wie auch Routen berechnen - und diese – Orte wie Routen – anschließend auf ihr Telefon übertragen und mobil nutzen.

3.) Bezüglich der Kooperation mit Microsoft wird übrigens umgekehrt ein Schuh daraus: Es ist unter anderem auch die gemeinsame Expertise von Nokia und Navetq im Bereich Karten und Navigation, die wir als starkes Asset in die Kooperation mit Microsoft einbringen.

Wir würden uns sehr freuen, wenn wir den Dialog mit Ihnen zu Themen rund um Nokia Maps weiterführen.

Liebe Grüße
Sebastian Kurme/Nokia

Michael Ritz hat gesagt…

@Andreas Ebert. Auch wenn ich mich gerade via Wikipedia schlau gemacht habe, finde ich es immer noch so, dass es 8.36 Millionen Besucher waren. Das diese eventuell mehrmals, alle 30 Minuten minimal, da waren, ist doch egal. Die Zahl ist doch das wahnsinnige an der ganzen Sache. Davon träumt doch ein Dailyplaces und LandkartenBLOG nur.

Michael Ritz hat gesagt…

Lieber Herr Kurme,

danke für ihren Kommentar zu meiner Meinung. Jetzt kommt meine Meinung zu ihrem Kommentar. Schön das sich jemand von Nokia Maps mal meldet.

In meinen Augen ist Navteq Map24 in keinster weise mit Nokia Maps zusammengeschmolzen, wie sie es schreiben. Sie hoffen, so spekuliere ich, dass die Besucher die www.map24.de eingeben zu Nokia Maps dahin schmilzen. Wenn man zusammenschmilzt müsste man ja auch irgendwas von Map24 auf Nokia Maps sehen. Dies ist aber nicht der Fall.

---

Zu 1.)

Nur anhand der Daten sieht man die Ähnlichkeit mit Map24. Diese kommen ja auch von Navteq, einer Tochter von Nokia. Im direkten Vergleich zu dem Map24-Clone auf navteq.com und der, zum Glück noch funktionierenden, Map24 API, sieht man das Nokia Maps so gar nichts mit Map24 zu tun hat und die Besucher das schnell merken.

Die Menschen wollen kein zweites Google Maps, Bing Maps oder ähnliches, was man in Nokia Maps sofort sieht sondern die Stärken von Map24, die Nokia Maps nicht aufweist. Map24 hatte im August 2011 doppelt so viele Besucher als Falk und ViaMichelin. Warum wohl? Weil es was anderes war, als Google und Konsorten.

Wo sind denn bei Nokia Maps, die Funktionen und charakteristischen Merkmale von Map24, die erst recht die Darstellung von Informationen von der Konkurrenz wie Google Maps, ViaMichelin und Bing Maps unterscheidet? Wo kann man das Kartenfenster drehen, neigen, verschieben wie es einen passt? Wo sind denn die vielen POIs (Locations), egal wo auf der Welt und nicht nur in Metropolen, die man direkt im Kartenbild sehen kann? Dies zu sehen statt wie bei Nokia Maps und Google Maps danach zu suchen hat auch seine Vorteile. So wie man es halt von einem Stadtplan auch kennt. Wir sind ja hier im normalen Internet und nicht auf irgendeinen Navi oder einer Navi-App. Und beim Thema "Luftbilder" ist bei Nokia Maps, wenn ich mir Städte wie Münster, Kassel oder Freiburg anschaue, sicherlich noch eine große Baustelle! Auf Map24 und Navteq.com sehe ich Luftbilder von ganz Deutschland.

Das Nokia Maps "Heat-Maps" von Städten auf der ganzen Welt hat finde ich toll. Das hätte man bei Map24 sicherlich auch einbauen können. Trotzdem. Das ist ein Pluspunkt für Nokia Maps. Auf Map24 konnte man aber sogar die Luftbilder nach allen Richtungen drehen und Winkel neigen! Das geht bei Nokia Maps nicht. Ein zweiter Pluspunkt ist die Webseite von Nokia Maps. Sie ist modern. Keine nervige Werbung und keine kleine Schrift sondern direkt wie im Internet üblich, ein großes Kartenfenster und ein übersichtlicher Seitenaufbau. Nur muss ich ihnen wirklich sagen. Wenn man in zwei Jahren, wo das Internet sich weiterentwickelt, so fast gar nichts an der Webseite "Map24" verändert, zählt der Pluspunkt aber nicht. In der Zeit hätte man Map24 längst mal modernisieren können.

Ich stelle fest, dass Nokia Maps funktionell deutlich schlechter ist als Map24. Das sie die 3D-Luftbilder so hervorheben nutzt den fehlenden Luftbildern so mancher Großstadt, was man bei Map24 immer noch sehen kann, nichts. Funktionell! Die Kartendaten sind die selben.

Michael Ritz hat gesagt…

Zu 2.)

Löblich das sie für Nokia Maps eine Schnittstelle für Nokia Handys haben. Aber sie sprechen da eine Randgruppe der Handynutzer an. In Zeiten von iPhone und Android, die den Markt an Smartphones dominieren, ist das keine Schlagzeile.

Wie sieht die Zukunft von Nokia Maps aus, wenn man auf Nokia Handys nur noch Windows Mobile sieht und hier alles mit Bing Maps läuft? Was für ein Sinn macht es neben Bing Maps noch Nokia Maps zu haben? Können sie mir das jetzt schon vor der Nokia World 2011 im Oktober sagen?


Zu 3.)

Die Kooperation mit Nokia/Navteq und Microsoft/Bing sieht man ja heute schon in Bing Maps, wie ihre Zusammenarbeit aussieht.

In der Zukunft wird ja Microsoft Streetside auch noch kommen. Dies wird ja, soweit ich verstehe, von Navteq realisiert. Also spekuliere ich mal, dass Nokia Maps dies auch bekommt (und nicht nur Bing). Ich drücke ihnen die Daumen für Nokia Maps, das das auch so wird. Weil sonst frage ich mich wirklich, was für ein Sinn Nokia Maps hat, wenn es noch nicht mal alles von Navteq verwenden kann.

---

In meinen Augen und sicherlich bin ich da nicht alleine, was man ja schon an den vielen Facebook Weiterleitungen sehen kann und was ich selber von Mitarbeitern von Navteq höre, hat man hier viel Potential für die Navteq vergeigt. Die gesunde Konkurrenz Navteq Map24 zu Nokia Maps hätte Nokia nicht weh getan und Navteq auch weiterhin eine gute Möglichkeit der kostenlosen Werbung von Daten aus dem Hause Navteq bedeutet. Mit Nokia Maps verbindet man nur im Kleingedruckten was mit Navteq.

Seit dem Kauf von Map24 an Navteq verlor die Webseite, so weit ich die IVW-Statistik in Erinnerung habe, weit über 60% der Besucher. Trotzdem ist man immer noch eines der größten deutschen Webseiten nicht nur im August 2011, gewesen! Das man so eine Webseite still legt ist der Wahnsinn.


Liebe Grüße
Michael Ritz/LandkartenBLOG.de



PS: Wäre es nicht sinnvoll für Nokia Maps auch eine deutsche Domain zu realisieren. maps.nokia.de sollte es schon sein ...

PPS: Haben Sie eigentlich den Benutzern der Map24 API und Link2Map, was ich noch sehr oft im Netz finde, Bescheid gesagt, wie es damit weiter geht? Ich muss das überlesen haben. Wäre sicherlich sehr wichtig dies hier zu erfahren.

Michael Ritz hat gesagt…

Ich wünsche Nokia Maps trotzdem alles Gute und das es auf den Spuren einer der ehemaligen und erfolgreichen Webseite, genau die Motivation findet, was besonderes zu werden, als nur eine Basisplattform für eine App die nur auf Nokia Smartphones läuft.

Anonym hat gesagt…

Auf der neuen Seite heißt es: "Nokia Maps und Map24 haben sich zusammengeschlossen. In Nokia Maps sind dieselben Funktionen wie in Map24 und zusätzlich einige neue verfügbar. Nokia Maps ist Map24 - und mehr."

Wo sind die alten und die neuen Features?

Ich sehe keine. Vielmehr vermisse ich die Einstellungen beispielsweise zu Geschwindigkeit, Hotelsuche im Umkreis, etc...

Wo ist das alles hin? Das sind mehr als zehn Schritte zurück im Vergleich zu map24!

Ich fasse es nicht, wer trifft solche irrsinnigen Entscheidungen?

Anonym hat gesagt…

Vielleicht will man wieder mehr gedruckte Faltkarten verkaufen? Das tue ich nämlich jetzt, das weiß man was man hat.

Tobias Claren hat gesagt…

Es sind weniger Möglichkeiten.
Vor allem die Eingabe von Geschwindigkeiten fehlt.
Dann setzt wenigstens noch andere Profile ein.
Z.B. "Roller".
Also ohne Autobahn, ohne Schnellstraße (Weißes Auto in blauem Viereck), Straßen bis maximal 45-60 Kmh (60kmh = Simson Roller).

Dafür habe ich früher die Geschwindigkeiten eingestellt.
Nun ist es unbrauchbar.

Anonym hat gesagt…

map 24 war der beste routenplaner. Nokia maps ist schrott. mehr muss man dazu nicht sagen! Map 24 gehört zu den seiten, die ich im internet am meisten vermisse!

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts