Donnerstag, 7. April 2011

Die BILD-Zeitung sieht ein Ozonloch über Europa wo keins ist

Jetzt hatten wir doch gerade erst ein paar Tage schönes Wetter, da Titelt die BILD-Zeitung, dass wir ein Ozonloch über Europa haben.
BILD sieht ein Ozonloch über Europa.

Im Artikel, nach der Überschrift, wird schon gebremst. Hier wird nur über Grönland und Nordeuropa eine sehr geringe Ozonkonmzentration (blauer Bereich) erwähnt. Das die Ozonkonzentration im Frühjahr immer 30% geringer als im restlichen Jahr ist, erwähnt Bild auch. Dieses Jahr sind es laut Bild 40% also 10% weniger als normal.
Eigentlich meint Bild das wir 10% weniger Ozon in der Atomosphäre haben wie üblich.

Und was sind das für 10%? Die wirkliche Wahrheit über das Ozonloch über Europa sieht man auf der folgenden Webseiten der BILD. Hier wird eine Karte der nördlichen Himmelsphäre gezeigt und was die dort zu sehenden Verfärbungen exakt bedeuten. Europa hat in der Tat deulich weniger Ozon in der Atmosphäre als andere Gebiete. Dabei erreicht Nordeuropa aber immer noch einen Wert von 320 bis 220 Dobson. Normal sind Werte um 350 bis 420. Ein Ozonloch dürfte einen Wert von 220 bis 0 Dobson Units haben, so erklärt es die NASA wenn es um das Ozonloch auf der südlichen Himmelsphäre geht. Von einem Ozonloch ist also nichts zu sehen, höchstens von normalen Werten, die immer wieder gerne  mal mehr und mal weniger schwanken und sich täglich verändern.

Was sagt die Wissenschaft. Die WMO - World Meteological Organization zeigt auf ihrer Webseite das tägliche Ozon über der nördlichen Himmelsphäre. Über Deutschland haben wir einen Wert von 344 Dobson und die Blase mit den schwachen Werten, die man in der BILD sieht, ist über Sibirien. Hier sind Werte von 250 bis 400 Dobson. Zum Vergleich befindet sich über den Süden von China ein Gebiet mit weniger Ozon. Also kein Ozonloch, egal wo auf der nördlichen Halbkugel.

Eine Blase zur Zeit über Sibirien. Sieht schon kurios aus, ist es aber nicht.

Wer auf de Webseite der WMO die Karten der letzten Jahre durchstöbert wird gravierende Schwankungen, für den gleichen Tag im Jahr entdecken. Schon im Januar 2009 und März 2010 gab es ähnliche Bilder der Ozonschicht über Europa zu sehen. 2003 sah die Lage über dem Atlantik vor Irland und Schottland genauso schlimm aus. Diese blaue Blase, die die Bild ein Ozonloch bezeichnet ist kein Ozonloch sondern nur ein Bereich mit geringer Ozon, was in der Jahreszeit öfters passieren kann.
Schon 2010 hab es eine ähnliche Blase aber auch geringe Ozon über Europa

2003 sah es über dem Atlantik und Schottland viel schlimmer aus, als heute über Sibirien.
Also mal wieder wird die Natur für eine Schlagzeile ausgebeutet und aus Normal eine Problem gemacht. Die NASA bezeichnet das alles als nicht als Ozonloch sondern die größte verringerung von Ozon am Nordpol. Ein "echtes" Ozonloch sieht übrigends so aus.

Das Ozonloch am Südpol, im Sommer 2009

Quelle WMO: http://lap.physics.auth.gr/ozonemaps2/index.php
Quelle BILD: http://www.bild.de/

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts