Donnerstag, 17. März 2011

Lageplan des Atomkraftwerk Fukushima Daiichi zeigt Stahlungsmessungen nach den einzelnen Explosionen

Dank der GRS, der Gesellschaft für Anlagen- und Reaktorsicherheit sieht man sehr genau die unbegreiflichen hohen und tödlichen Werte der Radioaktivität, die nach einzelnen Explosionen im Atomkraftwerk Fukushima Daiichi außerhalb des Sperrgebietes gemessen wurden. Die Informationen von der GRS werden öfters aktualisiert.

Dabei wurden 4 Zeiträume gemessen von Werten von über 4.000 Millisievert in der Stunde, welche für Menschen, die diesen Wert aufnehmen, eine Überlebenschance von nur noch 50 Prozent gewährleistet, gemessen. In der Spitze wurden Werte über 7.000 Millisievert gemessen, was für den Menschen tödlich wäre. Schon ab 1.000 Millisievert kann es zu Haarausfall und Durchfall kommen. Bei 250 mSv kommt es zu Veränderungen im Blutbild. (Quelle)

Mehrmals wurden kritische Strahlenwerte von über 8.000 Millisievert gemessen.

Quelle: http://www.grs.de/informationen-zur-lage-den-japanischen-kernkraftwerken-fukushima-onagawa-und-tokai

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts