Montag, 27. September 2010

Piraterie am Golf von Aden: Die Fische wird es freuen! 2010 gab es vor Somalia und Jemen mehr Angriffe als jemals zuvor!

Eine Anzeige der Geo zeigt, dass selbst die kriminellsten Banden, wie etwa die Piraten vor Somalia und Jemen auch was gutes an sich haben.

"Seit Piraten vor Somalia Schiffe attackieren, sind dort weniger Fischtrawler unterwegs. Was nicht schlecht für die Bestände ist, die sich in ungeahnter Weise erholen"

Ich hoffe das so ein Satz nicht von den falschen Leuten missbraucht wird. Das der Fischbestand sich in ungeahnter Weise erholt, bedeutet ja auch, dass man dort wieder richtig fischen kann und wenn dort fast nichts mehr zu fischen ist, sich das Gebiet wenn die Trawler es meiden wieder erholt. 

Bis aber die Fischer ohne Piratenbeschuss dort wieder fischen wird es noch Jahrzehnte dauern. Jedenfalls zeigt ein Google Map von 2010, daß im Gebiet um Somalia und Jemen sowie vor dem Oman die Anzahl der Piratenangriffe deutlich größer geworden ist. Besonders im Golf von Aden ist jede Seemeile unsicher. Nicht Somalia ist das Problem sondern die Küste vor Jemen! Selbst vor Kenia und Tansania sowie in der gesamten Arabischen See bis kurz vor Indien sind Piraten unterwegs. Der Golf von Aden ist für den internationalen Schifffahrtsverkehr immens wichtig. Hier tummeln sich die Piraten als vor Somalia.

Jemen ist das Piratennest! Nicht Somalia.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts