Dienstag, 10. August 2010

Presse berichtet über Google Maps Streetview ohne vermutlich gar nicht richtig zu wissen was es eigentlich ist!

Wenn man die Überschriften aller großen und kleinen Nachrichtenwebseiten, Zeitschriften etc. durchschaut könnte man meinen das Google Streetview alles ist, nur kein Addon von Google Maps, Google Earth und ein Navibild für das Naviprogramm von Google Maps Navigation ... es gibt ja viele Beschreibungen aber eigentlich keine trifft genau ins Schwarze.

Stern sieht in Google Streetview einen Stadtplandienst!

Der Stern nennt es fälschlicherweise einen Stadtplandienst. GameStar nennt es virtuellen Stadtrundgang, was eigentlich gar nicht so schlecht ist, wobei man von einem Rundgang nicht sprchen kann. Der Focus und die Zeit sehen es sogar als Kartendienst, nur wo sehen diese Leute die Karten? Die Chip nennt es einfach einen Bilderdienst. Ist ein Bilderdienst nicht eher Flickr oder Picassa? Die Deutsche Welle bezeichnet Google Streetview einen Straßenfotodienst. Eine gute Bezeichnung, wenn Google Streetview eigenständig wäre, was es aber nie wird. Heise nennt es richtigerweise einen Straßenansichtsdienst. Das Handelsblatt sieht es nur als Projekt von Google an. Im Artikel wird es sogar als Foto-Stadtplan bezeichnet.  Die Netzwelt nennt es Foto-Straßendienst. Auch nicht schlecht. Der Westen nennt es gar einen Internet-Atlas. Wahnsinn!

Jetzt die richtige Definition die auch Wikipedia so sieht. 
Google Streetview ist eine Panoramaansicht, für Google Maps und Google Earth. Google Streetview ist außerdem ein Straßenansicht für das Navigationsprogramm von Google Maps.
Viel Wind, Ärger, falsche Bezeichnungen und viel Werbung für eine Erweiterung von Google Maps.


0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts