Montag, 9. August 2010

Die Zukunft der Landkarten und Routenplaner

Die großen Routenplaner verlieren drastisch ihre Besucher, Navigationshersteller verlieren Marktanteile und Navigeräte erleben einen großen Preisverfall. Dieser Trend zeigt eins. Die Leute navigieren mit ihrem Handy oder vorhandenen Navi und brauchen erstmal kein neues Navigationsgerät oder den Routenplaner im Internet.

Die Zukunft der Routenplaner und Landkartendienste ist daher recht klar. Diese Anbieter müssen Apps entwickeln, die mit dem Handy, Smartphone etc. synchroneren. Eine Route muss automatisch auf das vorhandene Navi oder Handy übertragen werden. Auch getätigte Fahrten sollte man wieder herum in sein Routenplaner einspeichern, sei es als Fahrtenbucheintrag oder für die Favoriten für zukünftige Fahrten.

TomTom hat mit seinem Routenplaner im Internet genauso wie ViaMichelin den ersten Schritt gemacht. Hier kann man mit einem vorhandenen Navigerät die errechnete Route übertragen. Google hat mit seiner kostenlosen Navisoftware, den Markt erschreckt. Hier kann man, sofern die Internetverbindung kostenlos ist, mit Google Maps, sei es auf dem PC oder auf dem Smartphone routen und navigieren.

Die Zukunft der Karten im Internet geht, dank der hervorragenden API-Schnittstelle, aber auch neue Wege. Schon jetzt gibt es Verbraucherportale, Wander- und Joggingportale, die mit Hilfe der API-Funktion von Google Maps, ihre Informationen zusammen mit der Google Karte zeigen. Auch hier muss die Konkurrenz von Google mehr tun. Fehlende MySQL-Schnittstellen, kostenpflichtige APIs und schlechte Dokumentationen blockieren die Entwicklungen mit API-Schnittstellen abseits von Google Maps. Auch in diesem Bereich würde eine eventuelle Synchronisierung mit einem Naviapp auf dem Handy sehr attraktiv und nützlich sein.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts