Samstag, 15. Mai 2010

Kommentar: Google Streetview und die Datenkrake Google

Ich finde Google Streetview klasse. Es zeigt in echten Bildern wie die Welt aussieht. Das dies später auch in Google Maps Navigation, dem kostenlosen Naviprogramm von Google, mit integriert wird, ist auch eine klasse Sache. Da fragt man sich wieso Navteq und Tele-Atlas dies nicht auch (oder besser) machen.

Es ist daher wichtig das Google alles aus der Sicht eines Autos aufnimmt, so dass man weiß welche Hausnummer wo existiert. Auch sind alle Straßenschilder, Ampeln und Verkehrshinweise sehr wertvoll. Nur was will Google mit WLAN-Netzen?

Das ist eine wirklich sehr interessante Frage. Es gibt unzählige Webseiten die zeigen wo es kostenlose und frei empfangbare WLAN-Netze existieren. Wieso muss Google dies jetzt auf weltweiten Straßen selber scannen? Was hat das überhaupt für einen Sinn? Es ändert sich doch täglich was an verfügbaren oder nicht verfügbaren WLAN Netzen. Google scannt ja nicht jeden Tag oder einmal im Jahr sondern sicherlich erstmal für eine längere Zeit nicht mehr die Straßen auf der Welt.

Google ist eine Firma die mit und vom Internet lebt. Ob Google mit dem scannen von privaten und geschäftlichen, kostenlosen oder gesperrten WLAN-Netzen nur eines im Sinn hat nämlich den Internetmarkt anhand von WLAN Netzten in der Welt zu analysieren? Klar. Nicht jeder hat WLAN, aber ein WLAN Netz aber einige Menschen schon und diese Zahlen kann man anhand Computer die auf der Straße vorbeifahren zählen. Einen anderen Grund sehe ich zur Zeit nicht und das Google dies macht ist legal. Es gefällt nur keinem und das kann man verstehen und aus der Sicht von Google akzeptieren.

Daher meine Frage. Was für einen Grund könnte Google haben WLAN-Netze zu scannen und das weltweit?

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts