Dienstag, 23. Februar 2010

Ist ihnen auch schon die schlampige kartographische Leistung bei der Herstellung von europäischen Geldscheinnoten aufgefallen?

Für viele ein alter Hut, selbst auf Wikipedia stehts, aber eigentlich eines der peinlichsten Dinge, die im Bezug mit der Europäischen Vereinigung stehen. Auf der Rückseite der europäischen Geldscheinnoten befindet sich eine Landkarte. Diese zeigt hauptsächlich Europa. Aber auch asiatische Gebiete der Türkei, die gar nicht in der EU ist und auch weite Teile von Marokko, Algerien und Tunesien.


Nur was kaum einer sieht. Es fehlt einiges. Die Kartographen haben so manches Detail weggelassen. 

Flüsse sind sehr klein und das wäre auch zuviel. Aber auch Seen, wie der Bodensee oder der Plattensee in Ungarn sowie der Genfer See in der Schweiz sind nicht dargestellt.

Was genau die Schummerung auf den Karten bedeutet weiß auch keiner. Gebirge sind jedenfalls nicht dargestellt.und warum zum Beispiel Portugal dunkler gezeichnet ist wie Spanien ist merkwürdig.

Sensationeller weise hat man sogar zwei Länder ganz weggelassen wo auch der Euro existiert. Malta und Zypern fehlen in der Europakarte. Dagegen ist Menorca und Ibiza, die von der Fläche ähnlich wie Malta sind, zu sehen. Auch Elba und die Kanalinseln sind im Gegensatz zu mancher kleinen Insel in Griechenland nicht zu finden. Kasachstan gehört wie die Türkei in Teilen zu Europa. Dieses Land fehlt genauso.

Außerdem wird man in Richtung Osten sehr schlampig. Hier wird die Küstenlie einfach nicht mehr richtig dargestellt. Die Insel Krim müsste eigentlich genauso wie das Gebiet um Antalya in der Türkei zu sehen sein. Stattdessen wird hier die Linie nur nach rechts gezeichnet ob wohl die Küstenlinie deutlich kurvenreicher aussieht.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts