Donnerstag, 29. Oktober 2009

1507 wurde dank der Waldseemüllers Weltkarte Amerika getauft - Vespucci wußte von nichts

Matin Waldseemüller, deutscher Kartograph von 1470-1522, aus Freiburg, erstellte 1507, zusammen mit Ringmann in St. Dié in Lothringen ein Erdglobus sowie eine Weltkarte.

Im Auftrag des Herzog von Lothringen entstand die erste Weltkarte wo "Amerika" genannt wurde. Die Karte gilt seitdem als "Geburtsurkunde Amerika". Denn auf Vorschlag Ringmanns trug man dort für die "Neue Welt" die von Amerigo Vespucci erkundet wurde, den Namen "Amerika" ein, ohne das Vespucci das wußte.


1901 wurde eine der ursprünglich 1.000 Exemplare auf Schloß Wolfegg wiederentdeckt. 2001 wurde diese an die Libary of Congress in Washington für rund 10 Millionen Dollar verkauft. 2005 wurde die Karte als Weltdokumentenerbe der UNESCO erklärt.


Vier weitere Karten befinden sich in der historischen Bibliothek Offenburg und in der Bayerischen Staatsbibliothek in München. Eine andere ist im Besitz der James Ford Bell Library der Universität von Minnesota und die letzte wurde 2005 von Christie´s an jemand unbekanntes versteigert.

Weitere Informationen finden Sie auf Wikipedia.

0 Kommentare :

Kommentar veröffentlichen



Beliebte Posts